Musik

Wir versuchen, mit unserem Repertoire ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Dies bedeutet, dass wir sowohl brandaktuelle Lieder als auch ältere in unser Repertoire aufnehmen.  Unsere Musik soll Spass machen und zum feiern animieren. Noch vor ein paar Jahren hätten wir uns nie vorstellen können, dass wir zum Beispiel Punkrock-, Techno- und Schunkellieder in unserem Repertoire finden werden. Durch das die Stücke von eigenen Mitgliedern arrangiert werden stellen wir sicher, eine gewisse Konstanz an den Tag zu legen und die Stücke massgeschneidert auf unseren Verein anzupassen. Dadurch hat sich auch ein eigener Stil entwickelt, auf welchen wir ebenfalls stolz sind.

Namensgebung & Herkunft

Vereinsziele

Die Guggamusik Tschapatalpas wurde 1982 damals noch unter dem Namen “Schnudres” gegründet. Seit 1988 heisst der Verein “Guggamusik Tschapatalpas”. Schnudres stammt aus dem Romanischen und bedeutet etwa soviel wie “Luusbuab, Schnudergoof”. Auch Tschapatalpas ist aus dem romanischen Sprachraum und bedeutet soviel wie “Dödel, Depp, Lappi”. Das Wort setzt sich aus 2 Wörtern zusammen: “Tschapa” und “Talpa”, wörtlich übersetzt also “Fangen Maulwurf” -> Maulwurffänger. Auf diesen Namen sind wir stolz, da er frech tönt und auch den Bezug zum romanischen Sprachraum herstellt, aus welchem wir Tschapatalpas auch stammen. Dies zeigt sich auch in unserer Heimat, der Gemeinde Domat (romanisch)/Ems (deutsch), welche die Zweisprachigkeit in der Gemeinde symbolisiert.

Unser Hauptanliegen ist die Kameradschaft untereinander. Miteinander Fasnacht feiern und beleben, aktiv die Fasnacht fördern und Gleichgesinnten eine Möglichkeit geben, die Fasnacht in einer Gemeinschaft zu erleben. Weiter versuchen wir, den Musikstil Guggenmusik auf unsere eigene Weise zu interpretieren. Dies wiederspiegelt sich darin, dass wir sämtliche Lieder selber arrangieren und einstudieren.